Der Staat muss beim Thema Altersvorsorge umdenken und Aktienanlagen fördern, meint Sven Thieme

COSWIG. Aktienanlagen als Altersvorsorge? Für den Finanzexperten Sven Thieme von Competent Investment Management ist das eine tragfähige Alternative zur gesetzlichen Rente. Er schließt sich damit Forderungen unter anderem von Friedrich von Metzler, persönlich haftender Gesellschafter des Bankhauses Metzler, an. Friedrich von Metzler hatte in einer großen Anzeige in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung die Politiker im Rahmen der Sondierungen für eine neue Bundesregierung aufgefordert, in der nächsten Legislaturperiode die Weichen neu zu stellen und mehr Aktien in die Sicherung der Rente einzubeziehen – eine Forderung, die Sven Thieme und sein Team von Competent Investment Management unterstützen.

Das Sparen mit Aktien staatlich fördern – für Sven Thieme eine richtige Richtung

„Schon lange weisen wir darauf hin, dass die gesetzliche Rente in den seltensten Fällen ausreicht, um den Lebensstandard im Alter aufrecht zu erhalten. Eine belastbare Alterssicherung ruht auf mehreren Säulen – und eine davon kann eine Altersvorsorge mit Aktien sein. Es macht aus unserer Sicht Sinn, wenn der Staat das Sparen mit Aktien fördern würde. Der Vorteil von Aktien: Sie sind eine Anlageform, mit der sich auf lange Sicht hohe Erträge erzielen lassen. Mit Wertpapieren lassen sich im Vergleich zum Zinssatz überdurchschnittliche Renditen erzielen. Das Ausfallrisiko ist gering, wie eine Studie des Deutschen Aktieninstituts untermauert: Danach lag die durchschnittliche Rendite pro Jahr für monatlich bediente Aktiensparpläne seit 1967 bei mindestens sechs Prozent. Zudem errechnet eine Studie der Frankfurt School of Finance & Management ein Ausfallrisiko von nur 0,1 Prozent, wenn die Anlagedauer 25 Jahre beträgt.

Sven Thieme: Alle Bürger sollten von den Chancen des Aktienmarktes profitieren

Die Situation der Rentenkassen ist seit Jahren angespannt. Ein echtes Umdenken im System ist bisher nicht erkennbar. Schon heute ist die gesetzliche Rentenversicherung zu einem Drittel steuerfinanziert. Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, den Blick auf die private Vorsorge zu richten. „Es hat auch etwas mit sozialer Gerechtigkeit zu tun, wenn alle Bürger mit staatlicher Unterstützung von der Entwicklung des Aktienmarkts profitieren können“, stellt der Finanzexperte heraus. Eine staatliche Förderung der privaten Altersvorsorge mit Aktien zahlt sich seiner Einschätzung nach in vielerlei Hinsicht für die Bürger aus.

Bild: © Gina Sanders – Fotolia